Burgenblick und Mittelalter-Flair: Das sind die 10 schönsten Burgen in der Pfalz (2024)

Die Pfalz ist ein Traumziel für alle, die Burgen und mittelalterliches Flair lieben. Wir haben hier die 10 schönsten Burgen und Burgruinen in der Pfalz für dich zusammengestellt.

  • Burgen in Rheinland-Pfalz mit atemberaubendem Fernblick
  • Von Ritterburgen und Raubburgen
  • Vom Pfälzer Wald bis an die Deutsche Weinstraße

Bevor Rheinland-Pfalz entstand so wie wir es heute als Bundesland kennen, waren die Besitzverhältnisse im Land anders geregelt. Geistliche und weltliche Landesherren, Ritter, Erzbischöfe und Kurfürsten, teilten sich die Ländereien. Es wurde Krieg geführt und Eheschließungen führten zu Umschichtungen von Macht und Besitz. Als Zeichen ihrer Herrschaft errichteten diese Landesherren Burgen und Schlösser. Vor allem in der Pfalz sind heute noch viele dieser einstigen Herrschaftssitze erhalten.

Wir geben dir hier einen Überblick über die 10 schönsten Burgen und Burgruinen in der Pfalz, denen du einen Besuch abstatten kannst, um in diese einstige Welt einzutauchen.

1. Burg Berwartstein

Beginnen wir mit Burg Berwartstein. Denn diese imposante Burg zählt zu den Burgen in der Pfalz mit den meisten Besucher*innen. Die Burg liegt auf einem Sandsteinfelsen und wurde 1152 das erste Mal erwähnt. Im Laufe der Jahrhunderte gab es immer wieder Auseinandersetzungen auf und um Berwartstein. Die Burg konnte dann im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut werden.

Heute kannst du die Burg Berwartstein sowohl von innen als auch von außen besichtigen. Sie ist die einzige bewohnte Burganlage der Pfalz. Unterhalb der Spitze des Hauptturmes befindet sich eine Aussichtsplattform, von der du einen tollen Weitblicküber den südwestlichen Wasgau bis ins französische Elsass hinein hast.

  • Öffnungszeiten:von März bis Oktober täglich von 9.30 bis 17 Uhr; von November bis Februar: Samstag und Sonntag von 9.30-17 Uhr (Burgführung und Gaststätte)
  • Adresse: Burg Berwartstein76891Erlenbach

2. Burg Landeck

Auf der Burg Landeck kannst du dir die Burgruine Landeck hoch über Klingenmünster ansehen und auch in der Burgschänke einkehren. Dich erwarten hier neben einer tollen Aussicht von der Burgterrasse auch klassische Pfälzer Gerichte und deftige Leckereien. Auch für Vegetarier*innen gibt es Alternativen zur Auswahl. Abrunden lässt sich dieser kulinarische Genuss mit einem guten Tropfen Pfälzer Wein.

Die Burg Landeck erkennst du an ihrem kantigen Bergfried, der noch original seit der Errichtung im Jahre 1200 erhalten ist. Hoch oben, in 25 Metern Höhe, gibt es eine Plattform, von der du einen Weitblick über die Vorderpfalz bis hin zum Odenwald und sogar bis zum Schwarzwald hast. Die Burg Landeck hatte, neben zwei weiteren Burgen, die Aufgabe, die Benediktinerabtei des Ortes Klingenmünster zu schützen.

  • Öffnungszeiten: Im Sommer: Montag bis Sonntag von 11 bis 22 Uhr; Küche bis 21 Uhr; November bis März bis 18 Uhr, Küche bis 17 Uhr.
  • Adresse: Burg Landeck, 76889Klingenmünster

3. Burg Lichtenberg

Die Burg Lichtenberg ist eine illegale Fusion. Denn sie bestand einst aus zwei getrennten Burganlagen. Das macht sie heute zu einer wahrlich großen Burganlage in der Pfalz. Ihr Ursprung liegt im Jahr 1200. Eigentlich hätte die Burg Lichtenberg gar nicht so groß werden sollen. Denn ihre Expansion war ein Verstoß gegen das damalige Baurecht. Wenn du mehr von dieser Geschichte lesen möchtest, kannst du unseren Artikel hier klicken.

Als Ausflugsziel eignet sich Burg Lichtenberg heutzutage allemal. Denn zwischen ihren ehemaligen Mauern finden auch Veranstaltungen, wie zum Beispiel Mittelaltertage, statt. Zudem befinden sich zwei Museen, eine Jugendherberge und ein Restaurant auf Burg Lichtenberg. Sie bietet auch eine romantische Kulisse für Hochzeiten. Hier erfährst du mehr.

  • Öffnungszeiten: Burgstraße 12-1966871Thallichtenberg
  • Adresse: ganzjährig zugänglich

3. Burg Nanstein

Über dem westpfälzischen Landstuhl befindet sich die Ruine der Burg Nanstein. Sie wurde im Jahr 1253 erstmals urkundlich erwähnt und war vom 13. bis 15. Jahrhundert Reichsburg. Ab 1543 wurde die Burg in ein Renaissanceschloss verwandelt. Aber während des Dreißigjährigen Krieges kam es zu immer wieder wechselnden Besatzungen. Teilweise zerstörten französische Truppen die Burg. Im 19. Jahrhundert wurde sie wiederaufgebaut.

Heute erhebt sich der 80 Meter hohe Burgberg weit über die Stadt Landstuhl und bietet von oben eine tolle Aussicht bis ins Nordpfälzer Bergland. Im Sommer finden hier die Landstuhler Burgspiele, Konzerte und Burgführungen statt. Auch für Ausflügler bietet die Burgschänke mit einer schönen Aussichtsterrasse eine Möglichkeit zur Rast.

  • Öffnungszeiten: Burg Nanstein, Burgweg 1, 66849 Landstuhl
  • Adresse: April bis September von 9 bis 18 Uhr; Oktober bis März von 10 bis 16 Uhr; montags (außer an Feiertagen) und im Dezember geschlossen

4. Burgenmassiv Alt-Dahn - Grafendahn - Tanstein

Dieser Ausflugstipp betrifft gleich drei ehemalige mittelalterliche Wehranlagen, die in direkter Nachbarschaft zueinander stehen: das Burgenmassiv Alt-Dahn, Grafendahn und Tanstein. In der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts werden diese Burgen bereits das erste Mal urkundlich erwähnt. Die Burgengruppe zählt zu den größten Burgen der Pfalz.

Allerdings hat auch hier der Dreißigjährige Krieg Spuren der Zerstörung hinterlassen. Dafür gibt es heute ein Burgmuseum, das an die spannende Geschichte der Burgen erinnert. Auch zum Wandern ist die Gegend rund um das Burgenmassiv empfehlenswert. Es gibt mehrere Wege, die zu den Burgen führen, unter anderem der Dahner Rundwanderweg, der Felsenland Sagenweg und die Hahnenfels-Tour.

  • Öffnungszeiten: 1. April bis 30. September: täglich, außer Mittwoch von 10 bis 18 Uhr; 1. bis 31. Oktober: täglich außer Mittwoch von 10 bis 17 Uhr; 1. November bis 31. März geschlossen
  • Adresse: Burg Altdahn 1, 66994 Dahn

5. Burgruine Falkenstein

Burg Falkenstein liegt über dem Dorf Falkenstein, das in der Verbandsgemeinde Winnweiler am Donnersberg liegt. Dieser ist im Übrigen mit seinen 686,5 Metern der höchste Berg der Pfalz. Die Burg Falkenstein ist heute nur noch eine Ruine.

Sie wurde 1135 erstmals urkundlich erwähnt. Die Franzosen belagerten und zerstörten sie im Jahr 1647 und im Jahr 1794 dann zum zweiten Mal. Ab 1979 wurde Burg Falkenstein teilweise restauriert. Das Besondere an Burg Falkenstein ist, dass sie auf einem ehemaligen Vulkanschlot thront.

  • Öffnungszeiten: Ganzjährig frei zugänglich
  • Adresse: Burg Falkenstein, 67808Falkenstein

6. Burgruine Neuleiningen

Als früheste Kastellburg auf deutschem Boden gilt die heutige Burgruine Neuleiningen. Sie wurde 1250 unter Graf Friedrich III. von Leiningen vollendet. Ihr französisches Vorbild befindet sich auf der Ile de France. Die Burgruine Neuleiningen wurde mit einem großen Hof, der von einer Ringmauer umgeben war, errichtet. Vier Türme an der Seitenflankierung boten im Verteidigungsfall einen guten Rundumblick.

So überstand die Anlage auch den Deutschen Bauernkrieg von 1524 bis 1529 nahezu unbeschadet. Allerdings wurde sie dann im Pfälzischen Erbfolgekrieg Ende des 17. Jahrhunderts zerstört. In den 1980er und 1990er Jahren wurde die Ruine restauriert. Ein Heimatmuseum befindet sich in einem der Burgtürme.

  • Öffnungszeiten:ganzjährig zugänglich, Burgmuseum von April bis September an Sonntagen geöffnet.
  • Adresse: Burgruine Neuleiningen, Kirchengasse 12, 67271 Neuleiningen

7. Burg Trifels

Die Reichsburg Trifels gilt als eine der mächtigsten Burgen der staufischen Kaiser und Könige. In ihr war sogar einmal ein prominenter Gefangener zu Gast - niemand geringerer als der englische König Richard Löwenherz. Wenn du mehr über diese Geschichte lesen willst, kannst du hier unseren Artikel lesen.

Die Reichburg Trifels ist für Führungen geöffnet:

  • Januar bis März: Samstags, Sonn-und Feiertags 10.30 Uhr und 13 Uhr
  • April bis Oktober: Mo.-Freitag 13 Uhr, Samstags, Sonn-und Feiertags 10.30 Uhr und 13 Uhr
  • November: Samstags, Sonn-und Feiertags: 10.30 Uhr und 13 Uhr

Gruppenführungen können unter der Telefonnummer 06346 8470 angemeldet werden.

  • Öffnungszeiten: Februar bis 14. März, Samstag, Sonntag und Feiertage von 10 bis 17 Uhr; 15. März bis 31. Oktober, Dienstag bis Sonntag und Feiertage von 10 bis 18 Uhr; Samstag, Sonntag und Feiertage 10 - 17 Uhr; Im Dezember und Januar ist die gesamte Burganlage geschlossen.
  • Adresse: Burg Trifels, Trifelsstraße, 76829 Annweiler am Trifels

8. Schloss- und Festungsruine Hardenburg

Schloss und gleichzeitig Festung. Was die Ruine Hardenburg letztendlich war, ist die Frage. Sie befindet sich in der Nähe von Bad Dürkheim in der Pfalz und liegt an der rechten Bergflanke des Isenach-Tals über dem Stadtteil Hardenburg.

In einem Besucherzentrum kannst du dir die Geschichte der spannenden Burg bzw. des Schlosses anhören. Es gibt einen Film mit einem Mediaguide. Computerrekonstruktionen bringen dich virtuell ins Zeitalter der Renaissance und zeigen dir die Räume und Säle der Anlage, wie sie zur Blütezeit der Burg ausgesehen haben. Auch Veranstaltungen, wie zum Beispiel ein Mittelaltermarkt, finden hier regelmäßig statt.

  • Öffnungszeiten:1. Februar bis 14. März: Samstag, Sonntag und Feiertage von 10 bis 17 Uhr; 15. März bis 31. Oktober: Donnerstag - Sonntag und Feiertage von 10 bis 17 Uhr; November: Samstag, Sonntag und Feiertage von 10 bis 17 Uhr; Dezember und Januar geschlossen
  • Adresse: Schloss- und Festungsruine Hardenburg, Kaiserslauterer Straße, 67098 Bad Dürkheim-Hardenburg

9. Zehntscheune Lichtenberg

Wenn du einen Besuch auf der Burg Lichtenberg in Thalichtenberg einplanst, solltest du auch in der Zehntscheune vorbeischauen. Hier ist das Musikantenlandmuseum beheimatet, das das reiche musikalische Erbe des Westpfälzer Musikantenlandes feiert. Die historische Zehntscheune ist darüber hinaus barrierefrei zugänglich, sodass auch im Obergeschoss der Kammermusikraum für Konzerte genutzt werden kann. Es stehen Audioguides zur Verfügung, die es auch in einfacher Sprache, als Video mit Gebärdensprache und für Sehbeeinträchtigte mit besonderer Einbeziehung der tastbaren Elemente gibt.

  • Öffnungszeiten: 1. April bis 31. Oktober: täglich (außer montags) durchgehend von 10 bis 17 Uhr; 1. November bis 31. März täglich (außer montags) von 12 Uhr bis 17 Uhr.
  • Adresse: Zehntscheune Lichtenberg, Burgstraße 1766871Thallichtenberg

10. Burg Anebos

Nur noch als Ruine steht die Burg Anebos hoch auf 480 Metern auf einem Felsenberg des Wasgaus im Pfälzer Wald hoch über Annweiler am Trifels. Die Felsen- und Höhenburg stammt aus dem 12. Jahrhundert. Ihre Schwesternburgen sind die Burg Trifels und die Burg Scharfenberg. Somit gehört sie zur sogenannten Trifelsgruppe.

Vor allem Kletterer*innen und Wanderer*innen finden hier ein beeindruckendes Ausflugsziel. An der Burg Anebos führen zahlreiche Wanderwege vorbei. Dazu gehören unter anderem der Pälzer Keschdeweg, der Annweilerer Burgenweg, der August-Becker-Wanderweg, der Pfälzer Weinsteig, der Mönchsweg, der Saar-Pfalz-Weg und der Richard-Löwenherz-Weg.

  • Öffnungszeiten: ganzjährig zugänglich
  • Adresse: Ruine Anebos, 76855 Leinsweiler
Burgenblick und Mittelalter-Flair: Das sind die 10 schönsten Burgen in der Pfalz (2024)

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Aracelis Kilback

Last Updated:

Views: 5636

Rating: 4.3 / 5 (44 voted)

Reviews: 83% of readers found this page helpful

Author information

Name: Aracelis Kilback

Birthday: 1994-11-22

Address: Apt. 895 30151 Green Plain, Lake Mariela, RI 98141

Phone: +5992291857476

Job: Legal Officer

Hobby: LARPing, role-playing games, Slacklining, Reading, Inline skating, Brazilian jiu-jitsu, Dance

Introduction: My name is Aracelis Kilback, I am a nice, gentle, agreeable, joyous, attractive, combative, gifted person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.